zur

Ohrwürmchen:Tinnitus.de - Bielefeld; Druckseite;

Tinnitus & Co.

Beeinträchtigungen mit Krankheitswert


Zu den wesentlichen Beeinträchtigungen rund um das Ohr nennen wir Tinnitus, Morbus Menière, Hyper-Akusis und Hörsturz bis hin zu Hörminderungen (Anmerkung).

Beim Auftreten entsprechender Symptome empfehlen wir einen dafür kompetenten Arzt aufzusuchen. Damit können Spätschäden verhindert bzw. begrenzt werden:


Die Symptome können mit Tinnitus einhergehen oder auch allein auftreten.

Wegen des häufigen Auftretens von Tinnitus gehen wir jetzt konkreter darauf ein.

Tinnitus als medizinischer Fachbegriff heißt lateinisch ableitend im weiteren Sinn (Wort-)Geklingel.
Subjektiv kann jemand folgende Geräusche wahrnehmen, ohne daß äußere Geräuschquellen bestehen:

Pfeifen, Klingeln, Zischen, Rauschen, Brummen

Der Betroffene stellt wegen seines Dauergeräusches auch fest, dass er Stille nicht oder kaum noch wahrnimmt, was zusätzlich als unangenehm erlebt wird.

Als Folge eines andauernden Tinnitusgeräusches sind Angstzustände, depressive Verstimmungen bzw. Depressionen möglich, einschließlich eines sozialen Rückzugs aus Lebensgemeinschaften.

Tinnitus an sich ist keine körperliche Erkrankung, sondern eine Beeinträchtigung mit Krankheitswert, also ein Symptom für etwas anderes aus dem körperlichen Bereich.
Dies kann u.a.

beschrieben werden.

Zum körperlichen Bereich gehören z.B. auch Probleme mit der Halswirbelsäule oder beim Zahnkiefer.

Und: andauernder Stress, Lärm, bestimmte Lebensgewohnheiten (Ernährung, Lebenswandel) wie auch Gifte können im sensiblen Ohrbereich der Auslöser zu Regulationsstörungen sein und folglich zum Tinnitus führen.

Ein Tinnitus kann also viele Ursachen und Auswirkungen haben und bedarf jeweils einer genauen Diagnostik vor Behandlungen und begleitenden Maßnahmen. Hierzu wird weiter geforscht.


Bei vielen Betroffenen hat sich wegen des erlebten Tinnitus die Bereitschaft eröffnet, mehr in den Körper und in die Seele hineinzuhorchen und zu hinterfragen: Was könnte im Leben falsch gelaufen sein, weshalb ich das Geräusch bekommen habe.

Das wäre der erste Schritt für eine Art Lebenskorrektur.


Ein Ergebnis wäre dann, vorsichtiger bzw. vorausschauender und aufmerksamer mit sich umzugehen.


Seitenanfang

zur